Leitbild


Vision

Der Zweck von Unternehmen darf nicht mehr nur in der Steigerung des Aktienkurses und der Rendite gesehen werden. Unternehmen haben eine gesellschaftliche Verantwortung. Diese sollten sie wahrnehmen. Purpose driven und Impact Companies tun das. Sie tragen dazu bei, dass die Welt ökologisch, sozial und kulturell besser wird.

 

Wir wollen, dass der Anteil dieser zweck- und wirkungsorientierten Unternehmen an der Gesamtwirtschaft sehr viel größer wird und dass ihre Wirkung zunimmt. Deshalb unterstützen wir sie mit unserem Wissen, unseren Leistungen und speziellen Tarifen.

Mission

Wir fördern, begleiten und unterstützen innovative und nachhaltige kleine und mittelständische Unternehmen, Stiftungen, Vereine und Verbände von der Gründung, bis in die laufende Geschäftstätigkeit. Teamübergreifende Wissensvermittlung und kollaboratives Arbeiten stehen für uns dabei im Vordergrund. Wir bieten KMU theoretische und praktische Wissensvermittlung über unsere Greenfranchise Lab Academy sowie projektbezogen unsere Beratungs-, Coaching-, Entwicklungs- und Strategieleistungen. Über neue Entwicklungen publizieren wir Fachartikel und Fachbücher. 

Franchise-Denkwerkzeug: Greenfranchising-Prinzip 2.0 von Bellone/Matla, aus: »GREEN FRANCHISING«, mi-Wirtschaftsbuch, MVG Verlag, München 2012
Franchise-Denkwerkzeug: Greenfranchising-Prinzip 2.0 von Bellone/Matla, aus: »GREEN FRANCHISING«, mi-Wirtschaftsbuch, MVG Verlag, München 2012

Wir verfolgen einen ganzheitlichen Nachhaltigkeitsansatz. Die Grundlage unserer unterstützenden Leistungen bildet das von uns entwickelte Greenfranchising-Prinzip 2.0 (publiziert 2012). Es besteht aus vier Nachhaltigkeitssäulen »Ökonomie«, »Ökologie«, »Kultur« und »Soziales«. Diese werden gleichwertig und gleichberechtigt im Sinne der Zielerreichung betrachtet, behandelt und austariert. Nur ein ganzheitlicher Nachhaltigkeitsansatz ist aus unserer Sicht auch ein langfristig erfolgreicher.

Leitsätze

Woran wir glauben: 

  1. An eine ganzheitliche Nachhaltigkeit und ein verantwortliches Wirtschaften im Einklang von Ökonomie, Ökologie, Kultur und Sozialem.
  2. An einen partnerschaftlichen Dialog und Austausch auf Augenhöhe, an Kollaboration und Teamarbeit in Netzwerken und über Ländergrenzen hinweg.
  3. An Kreativität, Innovation und Querdenken. Daran, dass manche Problemlösungen außerhalb traditioneller Denk- und Lebensmuster zu finden sind.
  4. An langfristige Zusammenarbeiten und ein gemeinsames Wachstum.
  5. An Werte-Gemeinschaften als Basis für eine wirtschaftliche Zusammenarbeit und ein nachhaltiges Wachstum.